1. – 13. Schuljahr

MURIEL SUTTER

Donut Hockey

Hockeyspaß für alle

Das neue Sportspiel Donut Hockey ist ein attraktiver Mix aus Eishockey, Unihockey und dem kanadischen Ringette. Es begeistert durch Tempo, Körpereinsatz und Variantenreichtum. Da es technisch einfach ist, gelingt auch Einsteigern nach kurzer Zeit ein effizientes Zusammenspiel. Dies macht es zu einem idealen Teamspiel für die Schule. Jeder kann sofort mitspielen. Alle Spielformen sind für kleine Gruppen, kurze Intervalle und fliegende Wechsel konzipiert. Der klar limitierte, aber explizit geforderte Körperkontakt und ein Minimum an Unterbrechungen machen das Spiel actionreich und dynamisch. Die meisten Spielideen kann man zudem eins zu eins für andere Hockeyarten übernehmen.
Material und Ausrüstung
Material und Ausrüstung
Das Spielfeld muss mit Banden oder Wänden begrenzt sein. Die Grundausrüstung besteht aus sechs Stöcken, zwei Torhüter-Masken, zwei Toren und einem Donut.
Stöcke & Spitzen: Ein Donut-Hockey-Stock besteht aus Schaft und einer auswechselbaren Spitze mit Spezialprofil, um den Donut vom Boden anzuheben und gezielt zu spielen. Der Stock sollte vom Boden bis zum untersten Rippenbogen des Spielers reichen. Für den Anfang genügen Gymnastikstäbe oder Besenstiele, deren Enden ggf. mit Babysocken verkleidet werden, um Striemen auf dem Hallenboden zu vermeiden.
Donuts: Die Donuts sind aus einem stabilen Ring gefertigt, der mit einem weichen Mantel und einer Gleitschicht versehen ist. Bastelfans können sich aus Turnierringen, Schaumstoffresten und Nylonstoff selber Donuts nähen. Wichtig ist, dass die Ringe weich sind. Tauchringe o. Ä. eignen sich nicht, da Körpertreffer damit zu schmerzhaft sind.
Goalie-Maske: Das Spezialvisier der Goalie-Masken hat sehr enge Maschen, um ein Eindringen der schmalen Stockspitze zu vermeiden. Alternativ können auch Junioren-Eishockeyhelme mit Gittern oder Plexiglas-Visieren oder Motorradhelme verwendet werden.
Tore: Am besten eignen sich Eishockey- oder Ringette-Tore (44 x 35 Inches). Es können aber auch kleinere Unihockey-Tore oder große Sprungkästen, verwendet werden.
Die Spielregeln
Ein Team besteht aus drei Feldspielern und einem Torhüter. Der Donut wird mit dem Stock ins gegnerische Tor befördert.
Zu Spielbeginn und nach jedem Tor gibt es einen sogenannten Crush. Er funktioniert wie ein Bully, also der Einwurf des Pucks im Eishockey, nur dass der Donut flach über den Boden geworfen wird. Mit dem Stock wir nur der Donut gespielt. Die Stockspitze darf dabei nie über Hüfthöhe angehoben werden. Verboten ist jegliches Schlagen, Stoßen, Checken oder Haken des Gegners mit dem Stock und den Stock zu werfen.
Torwart und Freeplay
Der Torwart darf den Donut im Torraum (Halbkreis mit Radius 2,4 m), mit allen Körperteilen abwehren und fangen, solange er ein Körperteil im Torraum hat. Er darf ihn maximal fünf Sekunden lang blockieren und höchstens bis zur Mittellinie werfen. Im Torraum darf nicht geschossen werden, ansonsten dürfen dort alle den Donut spielen. Aktives Behindern des gegnerischen Torhüters ist verboten.
Verlässt der Donut das Spielfeld, erfolgt ein Freeplay für die gegnerische Mannschaft an der Stelle, wo der Donut das Feld verlassen hat, mit maximal 30 Zentimetern Abstand von der Bande. Beim Freeplay steht der ausführende Spieler frei, der Gegner muss einen Abstand von zwei  Metern einhalten, bis der Donut bewegt wird.
Strafen bei Regelverstoß
Bei kleineren Vergehen (z.B. Blockieren des Donuts) gibt es ebenfalls ein Freeplay. Wird durch einen Regelverstoß eine sichere Torchance verhindert, erfolgt ein Penalty: Ein Spieler startet am Mittelpunkt, läuft aufs Tor und schießt. Es ist verboten, sich dabei rückwärts zu bewegen. Der Goalie darf den Torraum nicht verlassen. Schwere Fouls ziehen eine 2-Minuten-Strafe nach sich.
Spielvarianten der Feldspieler
Beim Körperspiel darf ein Spieler den Donut mit dem Fuß stoppen und ihn sich vorlegen. Fliegende Donuts dürfen mit dem Körper angenommen oder mit der...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen